Uncategorized

Rezension: Wohin du auch gehst & Ich werde immer bei dir sein

Kurzinfo:

  • Autor: Leisa Rayven
  • Genre: Roman, Liebesgeschichte
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch
  • Seitenzahl: 496 S. (Band 1), 416 S. (Band 2)

Kurzbeschreibung:

Wohin du auch gehst – Der Traum vom unsterblichen Ruhm führt Cassandra Taylor und Ethan Holt zu einer der berühmtesten Schauspielakademien der USA. Bereits während des Vorsprechens kommt es zu einem schicksalshaften Ereignis: Cassandra und Ethan spielen eine gemeinsame Szene so perfekt, als besäßen sie eine tiefe Verbindung und würden sich seit Jahren kennen. Zwischen ihnen herrscht eine Anziehungskraft, die weder einstudiert noch erklärbar ist. Für das Auswahlverfahren erweist sich dies als Glücksfall: Cassandra und Ethan werden als das bekannteste Liebespaar der Geschichte gecastet. Trotz der gegenseitigen Anziehungskraft klappt es privat zwischen den beiden überhaupt nicht. Dennoch sind sie auch in den kommenden Jahren die perfekte Besetzung für große Liebesgeschichten. Und mit jedem Vorhang der fällt, werden Cassandra und Ethan tiefer in das Wunder der Liebe hineingezogen.

Ich werde immer bei dir sein – Ethan und Cassandra teilen den Traum vom ganz großen Broadway-Erfolg. Doch die Auswahlverfahren für die zu besetzenden Rollen werden für sie immer wieder zu schicksalhaften Begegnungen: Ihre Körper ziehen sich so sehr an, dass die Spannung auf der Bühne nahezu greifbar ist.
Hinter den Kulissen herrscht hingegen Krieg. Cassandra ist sich sicher: nie wieder Ethan! Doch jetzt steht er vor ihrer Tür und will für die wahre Liebe kämpfen.

Rayven_Wohin du auch gehst_Bad Romeo and Broken Juliet_1 Rayven_Ich werde immer bei dir sein_Bad Romeo and Broken Juliet_2

Eigene Meinung:

Ich habe heute den zweiten Band der Reihe abgeschlossen und so weit ich weiß wird auch kein dritter Teil rauskommen, deswegen mache ich jetzt hier eine Doppelrezension und werde versuchen, mich so gut es geht an den ersten Band zu erinnern 😀

„Wohin du auch gehst“ ist der erste Teil der Reihe.

Dieser hat mich einfach nur umgehauen. Sowohl vom Cover, als auch von der Geschichte, die sich dahinter verbirgt.

Ich habe das Buch wirklich an ein oder zwei Abenden weggeatmet und es GELIEBT wie sonst was! Es war einfach total toll und so eine Anziehungskraft zwischen zwei Charakteren habe ich lange nicht mehr erlebt. Es war als würde DAS BUCH vor Funken sprühen und nicht nur die Synapsen in meinem Kopf. Die Geschichte war einfach nur toll und wunderbar und Ethan und Cassie sind zusammen einfach nur witzig und heiß. Man könnte wirklich ein Schild auf die Beiden draufkleben mit der Aufschrift: VORSICHT! VERBRENNUNGS- UND BAUCHKRAMPFGEFAHR!

Man muss also nur eins und eins zusammen zählen, um zu erraten, dass mir dieses Buch wirklich sehr gut gefallen hat. Es hat nicht immer diesen Anschein von Tiefgründigkeit gehabt und hat auch nicht an den Haaren herbeigezogene Handlungsstränge gehabt, die das ganze irgendwie mehr als kaputt gemacht hätten. Die Geschichte von Ethan und Cassandra war einfach nur echt und glaubwürdig, was auch den größten Teil der Geschichte so liebenswert gemacht hat.

Einen kleinen Kritikpunkt hatte ich allerdings und das war der Umstand, dass ihm auf einmal eine Vergangenheit angedichtet wurde, die mich (ohne das Buch gelesen oder den Film gesehen zu haben) so wahnsinnig an Shades of Grey erinnert hat.

ACHTUNG SPOILER! Die Sache mit seiner Adoption, seinem Vater, der nie zufrieden ist und seiner Highschool-Freundin, die ihn mit seinem besten Freund betrogen hat, war dann doch etwas zu viel des Guten. Und ich fand, dass es einfach zu viel war und nicht wirklich gepasst hat zu dem, was sonst so in der Geschichte abging. Es wäre ohne dieses Maximum an Mitleidshascherei ein Meisterwerk gewesen.

Ich hatte also sehr Sorgen, dass es im zweiten Teil zu einem Wiedergekäue seiner Vergangenheit wird und nichts mehr eine Rolle spielt, außer dem verdammten „Aufbauen“ und „Geraderichten“ des Kerls, der innerlich total zerstört ist.

Und anfangs sah es überhaupt nicht danach aus. Die ersten hundert Seiten waren nicht überragend, aber trotzdem gut geschrieben und unerhaltend.

Aber Seite 100 rutschte das Niveau irgendwie etwas ab. Es verlief sich irgendwie und ich hatte das Gefühl: Jetzt geht das mit der traumatisierenden Kindheit los.

AAAAAAAABER es fing sich etwa 50 Seiten später wieder und ich habe gar nicht mehr an meinen Kritikpunkt gedacht und erst am Ende festgestellt, dass sich das einfach im Sand verlaufen hat.

UND neben dieser wunderbaren tollen Liebesgeschichte, die einfach nur die reine Seelenverwandtschaft zeigt, zeigt dieses Buch nur genau eins: MAN KANN EINEN MENSCHEN NICHT ÄNDERN. Prangert also genau das an, was bei Shades of Grey der größte Kritikpunkt ist: Das die Protagonistin dauernd denkt, ihn ändern oder gar „heilen“ zu können. Das FUNKTIONIERT NICHT!

Und das wurde am Ende noch einmal wunderbar dargestellt. Andere Menschen können Einfluss auf dich nehmen, aber ändern kannst du dich nur selbst.

Und deshalb liebe ich diese Bücher so sehr: Sie zeigen einfach nur wahre Liebe und Leidenschaft. Keine eingebildete Liebe, die sich nur auf Geld, Aussehen und Sex stützt und denkt, sie könnte den anderen Menschen von seinen ebenfalls eingebildeten inneren Dämonen heilen.

Dieses Buch zeigt, dass auch die Liebe einen verletzen und verwunden kann. Sie kann dich auch beinahe zerstören. Und zwar auf beiden Seiten. Aber wenn es wirklich die große Liebe ist, dann findet man nach längerer Selbstfindungsphase auch wieder zusammen.

Es zeigt einfach, dass man sich selbst verändern kann und dazu einen Anstoß braucht.

Deswegen mag ich diese Geschichte. Sie grenzt sich so sehr von Shades of Grey ab, dass man es schon feiern könnte. Beide Persönlichkeiten sind willensstark und haben ein eigenes Leben. Sie machen sich nicht voneinander abhängig und versuchen auch nicht, den jeweils anderen von sich abhängig zu machen. Sie begehen beide Fehler und wissen, dass sie nicht perfekt sind.

Es sind Menschen! Echte Menschen! Diese Geschichte fühlt sich einfach so echt an!

Und da kann man über die paar Fehlerchen und Story-Abklatsche zu Shades of Grey hinwegsehen, einfach weil sie fast keine Rolle spielen.

Fazit: Herzzerreissendes Liebesdrama, dass sich wirklich lohnt, gelesen zu werden. So realitätsnah, wie wenig aus diesem Genre und nicht auf billigen Klischees erbaut, sondern mit starken Charakteren und ohne Pseudo-Tiefsinnigkeit geschrieben.

4,5 Sterne für beide Bände und eine ganz klare Leseempfehlung für diese Reihe!

(Und ganz nebenbei sind die Cover einfach der Wahnsinn! <3)

Advertisements

Ein Kommentar zu „Rezension: Wohin du auch gehst & Ich werde immer bei dir sein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s