Uncategorized

Ich gebe dir die Sonne – Von Menschlichkeit, Emotionen und Beziehungen

 

Dieses Buch ist der Hammer! Aber sowas von!

Ich wurde von diesem Buch umgehauen, weggeblasen und einfach nur komplett überrascht, obwohl es gar nicht mein Genre ist!

Schon auf Englisch hat es mich sehr interessiert, aber auf Deutsch musste ich es einfach haben! Und ich wurde überhaupt nicht enttäuscht!

Lasst euch von dem Schreibstil und den Metaphern umhauen und LIEBT Noah und Jude, denn dieses Zwillingspaar hat es faustdick hinter den Ohren!


bibliographische-daten

  • Autor: Jandy Nelson
  • Genre: Jugendbuch, Contemporary
  • Verlag: cbt-Verlag
  • Seitenzahl: 474 S.

kurzbeschreibung

Jude und ihr Zwillingsbruder Noah sind NoahundJude – unzertrennlich, obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Noah malt ununterbrochen und verliebt sich unsterblich in den Jungen von nebenan, während Draufgängerin Jude knallroten Lippenstift entdeckt, Kopfsprünge von den Klippen macht und für zwei redet. Drei Jahre später sprechen die inzwischen 16-Jährigen kaum ein Wort miteinander. Etwas ist passiert, das ihr Leben zerstört hat. Beide haben Fehler gemacht und Schuld auf sich geladen. Während Jude nun einen Jungs-Boykott gestartet hat und sich in zu großen Klamotten versteckt, ist Noah zu einem Sport-Ass geworden und hat jede Menge Freunde. Der Konflikt, den die beiden Geschwister austragen, scheint kein Ende zu finden…

(Mal wieder den Klappentext abgeändert, denn der originale hat so einige Fehler, die man so einfach nicht stehen lassen kann)


nelson_ich-gebe-dir-die-sonne


Vielen Dank an den cbt-Verlag und an das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!


eigene-meinung

POSITIV
  • Dieser metaphorische, poetische und absolut wundervolle Schreibstil, der jeden in seinen Bann zieht!

Dieser. Verdammte. Schreibstil. ICH. LIEBE. IHN. SO. SEHR!

Das ganze Buch über fühlt man sich, als würde man auf Wolken schweben, als wäre alles andere einfach nur irrelevant, wenn man weiter in dieser Welt aus Kunst und schönen Worten schwelgen kann.

Alles wird mit absolut passenden Metaphern untermalt, die alles wundertoll untermalen und mit sich reißen.

Ich wollte und konnte mich nicht von den wunderschönen Satzkolonnen losreißen, die dieses Buch beinhaltet.

Jeder Satz war viel zu wenig und ich wollte in diesen fantastischen Worten baden. Jeder Satz war ein voller Genuss!

  • Der Wechsel zwischen Noah mit 13 Jahren und Jude mit 16 Jahren

Kleiner objektiver Einschub: Noah berichtet die Hälfte des Buches aus seiner Sicht mit 13/14 Jahren und Jude den Rest der Zeit aus ihrer Sicht mit 16 Jahren.

Die beiden Sichten wechseln sich ab, kommen sich immer näher und alle Fragen werden im Laufe des Buches geklärt.

Und auch, wenn die beiden grundverschieden sind, haben diese Sichtweisen immer eine Gemeinsamkeit: Sie sind aus der Sicht des Außenseiters geschrieben! Einer der beiden ist nämlich immer einsam und introvertiert, während der andere sozial gut gestellt ist und viele Freunde hat.

Und das hat mich sowas von fasziniert! Ihr müsst das mitgekriegt haben! Auch wenn ich es manchmal gerne gehabt hätte, dass auch mal der andere Zwilling zu Wort kommt, war es eine gute Lösung um den Zwiespalt und die Trennung der beiden Zustände darzustellen.

Ich habe mit beiden gelitten, aus beiden Mündern und Gedanken dieselbe Geschichte erfahren, wenn auch aus verschiedenen Perspektiven und aus unterschiedlichen Richtungen.

Die Gedankenwelt der beiden ist so unterschiedlich, aber auch so faszinierend. Und genau darum geht es jetzt:

sdr

  • Ich liebe Noah

Er ist total durchgeknallt. Er zeichnet alles, was ihm vor die Linse kommt. Er malt im Kopf und legt ein mentales Skizzenbild an. Er sieht die Welt und die Gefühle der Menschen um ihn herum in Metaphern. Er liebt Kunst, kann mit ihr leben, in ihr versinken und will nie etwas anderes tun. Seine sozialen Fähigkeiten sind – naja – fragwürdig, aber das macht nichts, weil er es liebt, Tierdokus anzugucken und einfach mal unnützes Wissen von sich zu geben. Und ach ja, er ist schwul. Und das ist verdammt cool dargestellt.

Ich liebe Noah wegen seiner Art, auch einfach mal nur zuzuhören, sich nicht immer vorschnell ein Urteil zu bilden, in sich zurückgezogen zu sein, alles zu überdenken und eigentlich vor allem Angst zu haben, denn so waren wir alle mal. Und sind es vielleicht immer noch. Er lebt es nur offen und ehrlich. Und ich liebe Noah, weil die Leute ihn nicht umsonst Picasso nennen, sondern weil seine Bilder auch nur durch Worte einfach so zu Leuchten und zur Wirklichkeit werden.

  • Ich liebe Jude

Sie ist total durchgeknallt. Sie näht ihre Kleider selbst, surft gern, liebte ihre Oma und hält sich verbissen an deren veraltete Haushaltsbibel mit allen Tricks und Tipps. Sie liebt es, Metaphern auszuspucken, unnützes Wissen herauszuplappern und einfach mal nur zu schweigen. Ihre Sandskulpturen sind der Hammer. Und sie hat fast alles für ein Porträt gegeben. Sie liebt ihre Familie, auch wenn sie manchmal von Eifersucht zerfressen wird.

Ich liebe Jude, weil sie sich etwas traut, weil sie erkennt, was sie tun musst, weil sie das Richtige tut, weil sie mit Geistern spricht, weil sie ein starkes Mädchen ist, was ihre eigenen Entscheidungen trifft. Sie ist ein absolut starkes und wundervolles Mädchen, dass manche Fehler begangen hat, aber letztendlich die Rettung für so viele ist. Für mich ist sie der Inbegriff eines stolpernden und wieder aufstehenden Menschen, der endlich seinen Platz gefunden hat, wie auch immer dieser aussehen mag.

dav

  • Ich liebe die Auffassung von menschlichen Beziehungen!

Wie schon auf Goodreads erwähnt: Beziehung wird in diesem Buch wirklich wahnsinnig groß geschrieben. Ich hatte wirklich noch nie ein Buch, in dem ich so genau verstehen konnte, wie die Beziehung zwischen zwei Charakteren aufgebaut wird, sich dann entwickelt und sich dann wieder zurückentwickelt. Die Blicke, die hier ausgetauscht werden, haben eine tiefe Bedeutung ohne dazu die wirbelnde Augenscheibe ausfahren zu müssen. Menschen FÜHLEN und sie fühlen verdammt intensiv. Ohne dabei kitschig oder zu ausschweifend zu werden. Selten habe ich eine solch akkurate Definition von Liebe, Eifersucht, Familiengefühlen, Schuld, Reue, Trauer und Anziehung gespürt. Noch seltener ist es, dass die Gefühle so gut dargestellt sind, dass sie sich überlappen und ganz neue Gefühlsgemische bilden.

Ich habe es so sehr geliebt! Ich habe die Beziehungen gespürt, mit ihnen gelitten, die verbundenen Erinnerungen durchlebt und mich im wunderbaren Jetzt gesuhlt.

Niemals habe ich so sehr verstanden, wie menschliche Beziehungen funktionieren.

Vielen, vielen Dank und Chapeau an Frau Nelson!

  • KUNST! Kunst, Kunst, Kunst, Kunst, KUNST!

Wow! Ich hatte noch nie so viel Lust zu Malen, zu Bauen, zu Zeichnen, einfach Kunst in jedweder Art zu erschaffen, wie beim Lesen dieses Buches. Noah und Jude sind beide sehr künstlerisch begabt! Noah kann unfassbar gut zeichnen und malen, während Jude sich mehr auf Statuen versteht. Aber beide geben mir ein Gefühl von Liebe zum Leben, zu den eigenen Gefühlen, zu sich selbst und generell zum künstlerischen Ausdruck, auch wenn die Kunst manchmal einfach nur ein Ventil ist, um die Emotionen rauszulassen.

So viel Kunst! Und ich habe jede Sekunde geliebt! Es ist nicht nur, dass Noah quasi im Sekundentakt im Kopf mal und sich mentale Skizzen vormerkt, sondern auch das ganze Gefühl, dass Kunst Leben einhauchen kann, Ausdruck sein kann oder auch zerstören kann. Auf jeden Fall ist sie aber eines: Das Leben der Protagonisten.

Und wer nach diesem Buch nicht versteht, was Kunst ist und warum man sie leben möchte, der hat definitiv was falsch gemacht!

„Es war richtig und falsch, beides. Liebe vernichtet und erschafft. Mit der gleichen Hartnäckigkeit strebt sie nach Freude und großem Kummer.“ – S.454

dav
NEGATIV
  • Manchmal ein wenig übertriebene Schicksalsschläge

Es ist einfach auffallend, wie viele Leute hier um verstorbene Geliebte, Mütter oder Freunde trauern und wie sie mit dieser Trauer umgehen. Ich weiß, ich weiß, dieses Buch beschäftigt sich mit der Trauerbewältigung im Jugendalter, allerdings ist es schon ein bisschen Overkill. Ich mag es und es fühlt sich auch richtig an, allerdings ist es ein wenig zu dick aufgetragen.

  • MEHR NOAH UND BRIAN

GNAAAARF! ICH LIEBE DIESE BEIDEN ABGÖTTISCH! Schon im Klappentext erfährt man, dass Noah sich in den Nachbarsjungen verliebt und die beiden einfach das süßeste Pärchen überhaupt sind! Und OH MEIN GOTT, ich konnte nicht FASSEN, wie offensichtlich süß und toll und mega genial die beiden zusammen sind! Ich liebe die beiden und auch wenn ihr Weg und ihre Geschichte mehr als nur einen Fehler beinhaltet sind sie für mich die Stars in diesem Buch. ABER ICH WILL MEHR!

ICH WILL MEHR VON DEN BEIDEN! MEHR VON DIESER ANZIEHUNG! MEHR VON IHREN GESPRÄCHEN! MEHR VON NOAHUNDBRIAN!

dav

  • MEHR JUDE UND OSCAR

Genauso geht es mir mit Jude und Oscar (beziehungsweise Oscore), denn die beiden sind einfach nur zuckersüß zusammen. Auch hier gibt es jede Menge Irrungen und Wirrungen und beide verplappern sich so dermaßen, dass es peinlich und lustig zugleich ist. An den beiden sehe ich, wie ich mir eine perfekte Liebesgeschichte vorstelle. Diese Einfachheit, wenn man zusammen ist. Dieses Gefühl von Familie, obwohl man denjenigen erst sehr kurz kennt. Und natürlich die wahnsinnig starke Anziehungskraft, wegen der sich die beiden wie totale Idioten benehmen!

Aber es kam zu spät! Alles viel zu spät! Ich will mehr von dieser Anziehungskraft! MEHR VON DIESEN WAHNSINNIGEN UNTERHALTUNGEN! UND VOR ALLEM MEHR, MEHR, MEHR JUDEUNDOSCAR!

  • MEHR VON ALLEM! (Ein wenig unzufrieden mit dem Ende)

Es war einfach nur zu kurz! Ich meine, es hatte schon um die 500 Seiten, aber die waren einfach viel zu schnell vorbei!

Ich liebe diese Geschichte! Und woran erkennt man, dass es eine gute Geschichte ist? RICHTIG, sie dauert immer zu kurz an. Ich muss wirklich gestehen, dass das Ende ein wenig zu unvorhersehbar war und mitten drin endete, aber eigentlich ist das auch gut, denn ich hätte wirklich kein anderes Ende haben wollen.

Moment, das war jetzt positiv oder? Mist!


fazit

Ich liebe dieses Buch mit meiner ganzen Seele. Mit diesem wundervollen metaphorischen Schreibstil, den absolut tollen und total durchgeknallten, aber doch liebenswerten und gut in Szene gesetzten Charakteren, mit denen man sich absolut identifizieren konnte, wird jeder seine Freude haben. Der Aspekt der Kunst wurde wunderbar nachvollziehbar eingearbeitet und das Wort BEZIEHUNGEN und deren Hintergründe wurde hier sehr groß geschrieben.

Da bleibt mir nur noch zu sagen: MEHR MEHR MEHR DAVON!

Und danke an Jandy Nelson für ein so schönes Buch!

Tintenkleckse_4.5

4,5 von 5 Tintenklecksen!

Advertisements

14 Kommentare zu „Ich gebe dir die Sonne – Von Menschlichkeit, Emotionen und Beziehungen

  1. Liebe Anna,
    zunächst einmal Danke für diese wunderschöne Rezension und vielen Dank für das Erinnern an dieses Buch. Ich habe vor einer Weile einen Klappentext gelesen und mir das Buch nicht notiert, wusste jedoch noch, dass darin Zwillinge vorkommen. 😀 Jetzt habe ich es wieder gefunden.
    Dieses Buch macht so viel Lust es zu lesen und eigentlich möchte ich es am liebsten jetzt sofort beginnen zu lesen. 😀
    Liebe Grüße
    Jule

    Gefällt 2 Personen

    1. Hey Jule!

      Danke danke danke für den tollen Kommentar! Das Buch ist wirklich toll und ich kann wirklich nur empfehlen, dass du es liest!
      Es hat einfach so einen schönen Schreibstil!

      Kauf es dir und liebe es!

      Viele liebe Grüße,
      Anna

      Gefällt mir

  2. Warum habe ich das Gefühl, dass du mir dieses Buch über den Schädel ziehst, wenn ich es nicht lese?

    Ich mag es, wenn in Büchern Beziehungen zwischen Geschwistern thematisiert werden, weil ich mit meinen beiden so dicke bin. Umso trauriger klingt es, dass die beiden nicht mehr miteinander reden. Sag mir, dass sich das wieder ändert!

    Gefällt 2 Personen

  3. Liebe Anna,
    Wow, was für eine tolle Rezension. Das Buch stand schon vorher auf meiner Wunschliste. Aber wenn nicht, dann hätte ich es spätestens jetzt aufgeschrieben. Ich glaube, niemand kann diese Rezension lesen, ohne danach dieses Buch haben zu wollen. 😀
    Besonders das, was du über den Schreibstil sagst, reizt mich sehr. Ich liebe schöne Sprache und lasse mich gerne von Metaphern verzaubern. Das Buch ist bestimmt das Richtige für mich. Ich hoffe nur, dass ich jetzt nicht zu hohe Erwartungen habe…
    Liebste Grüße,
    Julia

    Gefällt mir

  4. Das klingt noch mal nach einem netten zwischenmenschlichen Leseerlebnis. Passiert selbst in der Fiktion viel zu selten 😀 Deshalb herzlichen Glückwunsch zum gefundenen Glücksfang 😉 Metaphern sind übrigens voll meins vor allem diese zu interpretieren.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s