Uncategorized

Rezension: Lilien und Luftschlösser – Verliebt in Serie 2

Kurzinfo:

  • Autor: Sonja Kaiblinger
  • Genre: Roman
  • Verlag: Loewe
  • Seitenzahl: 320 S.

Kurzbeschreibung: ACHTUNG SPOILER! ES IST DER ZWEITE BAND!

Nachdem Jasper Abby aus der Soap in die Realwelt gefolgt ist, gerät sie gewaltig in Erklärungsnot. Deborah tobt, Jasper ist ziemlich verwirrt, aber zugleich fasziniert von New York. Gerade als Abby überlegt, ob Jasper vielleicht doch ganz nett (oder sogar mehr als nett?) ist, kündigt sich auch schon der nächste Sprung in die Serie an. Dort plant Bösewicht DeWitt eine neue Intrige. Aber wieso will er die Ashworths um jeden Preis ruinieren? Mithilfe von Tante Gladys und Hausmädchen Clarissa kommt Abby einem unglaublichen Familiengeheimnis auf die Spur

Verliebt in Serie_2_Lilien und Luftschlösser

Eigene Meinung:

Dieses Buch ist einfach nur zauberhaft!

Der Schreibstil

Ich liebe Sonja Kaiblingers Schreibstil, der die Seiten nur so fliegen lässt. Denn obwohl es nur 320 Seiten sind, hat es sehr viel Unterhaltungswert und ist einfach ungeheuer witzig!

Ich weiß nicht warum, aber Kaiblinger schafft es, jedem Charakter, und möge er eine noch so kleine Rolle haben, Leben einzuhauchen und zwar nicht gerade wenig.

Die Charaktere springen gerade zu umher vor Lebendigkeit. Man füllt sich, als würde man mit ihnen mehrere Wochen verbringen, obwohl es höchstens eine halbe Woche war. Und dies ist eine grandiose Leistung! Denn bei manch anderem Buch liest es sich wie einen Zeitraum von mehr als einem Jahr, obwohl nur ein Monat verging. In diesen beiden Bänden sind gerade einmal 2 Wochen vergangen oder weniger vergangen. Und doch hat sich so viel verändert!

Die Charaktere

Abby ist für ihre 14 Jahre echt ein toughes Mädchen und obwohl mich so junge Protagonisten meistens eher abschrecken, würde ich Abby sofort als Freundin in mein Herz schließen.

Ihre Gedankengänge sind einfach zum Schießen! Und ihre Handlungen sind so typisch tollpatschig, dass ich mir manchmal schon dachte: Ok, das ist ein wenig übertrieben, aber genau darum geht es in diesem Buch!

Sie ist einfach nur zuckersüß und zusammen mit Jasper unwiderstehlich!

Jasper ist ein toller Charakter, von dem man auch wieder viel mehr erfährt, und der waaaaaahnsinnig süß ist. Zusammen mit Abby war er nicht zu toppen. Das Sahnehäubchen sozusagen.

Auch die anderen Charaktere mit ihrer zuckersüßen Eigenart sind einfach nicht zu toppen: der tollpatschige Giles, die verrückte Tante Gladys, die Abby nicht nur kreative Spitznamen mit Backallüren gibt (echt wahnsinnig genial gemacht! Beispiele gefällig? Marzipanröllchen, Waffelhörnchen, Butterkeks oder Rosinenbrötchen), sondern auch eine Überraschung auf Lager hat. Die hysterische Lady Ahsworth, Lord Ashworth a.k.a. Santa Claus, George Clooney (sorry, ich meinte natürlich DeWitt), Aschenputtel Clarissa, der immerzu hemdlose Cooper, der immer von Wind und Wetter verschonte, natürlich unglaublich gut aussehende, aber leider rethorisch völlig unterbegabte Junglord Julian, der größte Hund der Welt, Gatsby, die Serienverrückte und Wikipediabegeisterte Schwester Deborah, der dauernd Spricwörter durcheinander werfende Diener Blackwood und noch so viele weitere. Es ist ein Wahnsinn, wie viele Menschen in EINE Daily Soap reinpassen. Wobei wir gleich beim nächsten Punkt sind:

Die Soap bzw. die Idee

Die Idee ist klasse und ich hoffe auf eine wahnsinnig gut gemachte Auflösung im nächsten Band, wenn es denn der letzte sein sollte. Hoffentlich erfährt man dann auch endlich, wer die Strippen hier zieht.

Außerdem nimmt Kaiblinger auch hier unglaublich gut die Eigenheiten verschiedener Serienarten, vorzugsweise natürlich die Soap, unter die Lupe und macht sich unterschwellig darüber lustig bzw. zeigt sie durch Übertreibungen.

Der Humor

Ich liebe einfach diesen Humor. Er ist spritzig, fluffig und einfach leicht. Es ist keine schwere Lektüre, aber trotzdem strotzt dieses Buch geradezu vor coolen Sprüchen, sarkastischen Einwürfen und tollen Satzbau- und Wortkonstruktionen, die man erstmal entdecken muss.

Mein Favorit waren ganz klar Blackwoods Sprüche, bei denen er, den von unglaublich passenden Satz von DeWitt besser beherzigen sollte: Sprich wörtlich nicht sprichwörtlich. Denn seine Verdrehungen der Sprichwörter waren kreativ und zum Wegschmeißen!

Die Atmosphäre

Es ist so ein Buch, bei dem man sich fühlt, als ob man auf einer rosaroten Wolke aus Puderzucker schwebt.

Es ist einfach zuckersüß und an manchen Stellen so knuffig, dass man kotzen könnte. Wenn ich versteht, was ich meine 😉 Man bekommt davon fast Diabetes, so süß ist das.

Abby schafft es immer, dass man sich einfach wohlfühlt und nie wieder in die reale Welt zurückkehren möchte.

Dagegen fehlt der realen Welt einfach die Leichtigkeit und Spritzigkeit, die es in diesem Buch zu Hauf gibt.

Fazit

Ein süßes und leichtes Buch, welches ich sehr genossen habe, mit einer Story, der es an nichts fehlt, außer vielleicht einer baldigen Auflösung im nächsten Band. Innovative Charaktere und eine Idee, die sich durchaus auf internationalem Parkett gegen amerikanische Autoren durchsetzen kann.

Eine totale Kaufempfehlung und 4,5 Tintenkleckse von mir!

Wenn ihr das Buch schon gelesen habt, wie findet ihr es? Was von den Diabetes verursachenden Dingen in diesem Buch gefällt euch am besten?

Einen wunderschönen und rosaroten Puderzucker-Sonntag noch!

(Waffelhörnchen over and out)

Advertisements

Ein Kommentar zu „Rezension: Lilien und Luftschlösser – Verliebt in Serie 2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s