Uncategorized

Rezension: The Bone Season – Die Träumerin

Kurzinfo:

  • Autor: Samantha Shannon
  • Genre: Roman, Jugendbuch, Fantasy
  • Verlag: Bloomsburry Berlin
  • Seitenzahl: 592 S.

Kurzbeschreibung:

Ich habe mich dieses Mal bewusst gegen die Amazon-Beschreibung gewehrt, da diese für mich schon viel zu viel verrät. Und manche Dinge dort einfach falsch ausgedrückt sind.

2059. England. Ein seit 200 Jahren bestehendes Regime verfolgt diejenigen, die mit dem Aether, dem Reich der Geister, in Verbindung treten können. Keiner weiß, was mit denen geschieht, die gefangen werden. Paige, die diese Gabe ebenfalls besitzt, kann etwas, was sonst niemand kann. Sie ist nicht nur für eine Partei wertvoll. Wenn sie gefangen würde, wäre es für sie eine Katastrophe, aber für andere eine wunderbare Gelegenheit…

Ich warne euch, alle Beschreibungen auf Amazon nehmen viel zu viel von dieser wunderbaren Geschichte weg.

Bone Season_1_Bone Season_Die Träumerin

Eigene Meinung:

„Wenn du also schwer verletzt hier reinkommen würdest, soll ich dich sterben lassen?“ hakte ich nach.
„Ja.“
Lügner. Den nächsten Satz wollte ich mir eigentlich verkneifen, schaffte es aber nicht ganz: „Diesem Befehl werden ich nur zu gerne Folge leisten.“
Der Wächter sah mich ausdruckslos an. Die Tatsache, dass meine Respektlosigkeit ihn kaum zu interessieren schien, machte mich noch wütender. Irgendwie musste man ihn doch knacken können.

DER HELLE WAHNSINN! Das ist eines der besten Bücher, die ich JEMALS gelesen habe!

Dieses Buch hat einfach ALLES! Ein wunderbares Setting, ein fantastisches Storytelling, einen fesselnden Schreibstil, eine sich immer weiter aufbauende Spannung, eine der besten und durchdachtesten Fantasyaspekte der letzten Jahre, Action, Romantik, Freundschaft, Gesellschaftskritik, eine wahnsinnig starke und auch WILLENSSTARKE Hauptfigur, die besser hätte nicht sein können, faszinierende Beschreibungen der Welt, unglaublich gut ausgearbeitete Nebencharaktere, die man kennt und erkennt, auch wenn sie nur ein oder zwei Mal vorkommen, eine undurchschaubare und sympathische zweite Hauptrolle, ein ganzes Netz an Verstrickungen, abgefuckte Bösewichte UND kein Schwarz-Weiß-Denken.

Ihr seht, wie begeistert ich von diesem Buch bin. Ich liebe es einfach.

Die Geschichte will ich überhaupt nicht vorausnehmen, aber ein paar Sachen muss ich dennoch spoilern.

Zuerst möchte ich auf die Hauptperson eingehen: Paige Mahoney. Erst 19 Jahre alt und trotzdem einer der reifsten Charaktere, von denen ich je gelesen habe. Sie ist stark, schnell, selbstbewusst, willensstark, sarkastisch, loyal und weiß, wer sie ist und was sie kann. Denn Paige ist nicht nur ihre Gabe, wie sonst so viele Charaktere in Jugendbüchern. Das wird auch ein paar Mal thematisiert. Denn obwohl sie einiges aufgrund ihrer Gabe erhält, will sie immer, dass jemand sie nicht wegen ihrer Gabe anerkennt, sondern wegen ihr selbst. Ach ja: Habe ich erwähnt, dass sie NIE vor einer Situation flüchtet und sich immer allem stellt. Und EEEENNNNDDDLLLIIICCCHH haben wir eine Hauptperson, die sich ganz allein verteidigen kann und niemanden an ihrer Seite braucht und niemanden, der auf sie aufpasst? Sie kann alleine kämpfen und fragt noch nicht mal nach Hilfe. Außerdem hat mir ihre Einstellung sehr gut gefallen. Zu allem. Zur Rebellion, zur Freundschaft, zu dem Thema, welches Risiko man eingehen kann und und und… ich könnte wirklich ewig über Paige schreiben.
Sie sagt übrigens IMMER ihre Meinung, egal welche wichtige Person sie vor sich hat. Sie nimmt sich nie zurück. Selbst bei Situationen bei denen ich gedacht habe: Jetzt verkneift sie es sich aber…weit gefehlt! Da hat sie erst recht ´nen Klopper rausgehauen!

Arcturus, also der Wächter, im Original übrigens Warden, über den ich jetzt nicht zu viel verraten möchte…wir wollen es ja spannend halten ;D… ist übrigens die beste zweite Hauptrolle überhaupt geworden. Er ist manchmal undurchschaubar, aber doch dankbar und Menschen nicht so abgeneigt. Als man dann erfährt, was er vor 20 Jahren schon getan hat….Ich war baff! Ich dachte: Er passt doch perfekt zu Paige! Und ich habe auch die ganze Zeit darauf gehofft, obwohl die Andeutungen doch sehr rar gestreut waren. Aber ich hab sie nicht übersehen! Yes!

SPOILER! Apropos: Ich habe mir das ganze Buch über gedacht….wenn jetzt noch Romantik dazukommt, wäre dieses Buch perfekt! Und siehe da: auf den letzten Hundert Seiten hat die Autorin das AUCH NOCH rausgehauen! Wie geil ist das denn?!

Die Nebencharaktere (sowohl die aus London, als auch die aus Sheol I) waren alle wunderbar gezeichnet und erfüllten alle ihre Rollen perfekt. Carl, der sich dem System mit Freude anschließt, Julian, der es riskiert ein Clown zu werden, Liss, die Tänzerin, die niemals stürzt, die Rotjacken, Nashira, die allwissende Königin über Sheol I, Pleione, Terebell, Nick, der erst sehr spät merkt, was er für Paige war, Jaxon der ewige Psychopath, die anderen 5 der 7 Siegel, Paiges Vater, David, auf ewig undurchschaubar, der arme Seb. Es sind sehr viele, aber trotzdem sind sie mir klar und deutlich vor Augen geblieben.

Und endlich gibt es mal eine plausible Erklärung für Rückblenden, die nicht einfach nur so auftauchen….ne, ne! Da gibt´s ne super Erklärung für! Aber die verrate ich natürlich nicht

Die Fantasy-Idee,-Geschichte und -Umsetzung finde ich der OBERHAMMER! Ich habe lange keine so innovative Fantasy mehr gelesen, die im Laufe des Buches immer klarer wird. Dementsprechend wird nicht immer alles sofort erklärt und verschiedene Dinge werden im Laufe des Buches immer klarer. Diese Idee ist mit all ihren Kategorien der Kategorien der Kategorien so gut ausgearbeitet, dass ich dafür gerne meinen Hut, wenn ich denn einen hätte, ziehe! Chapeau!

Habe ich schon erwähnt, dass eine ganz bestimmte Riege von Menschen in diesem Buch nach Sternen benannt ist? Ja nach Sternen. Das ist ja mal die beste Idee der Welt. Bin gespannt, ob das noch einen tieferen Sinn haben wird.

Generell ist dieses Buch auch ein Actionknaller, denn wenn Paige erstmal richtig loslegt, dann gibt es kein Halten mehr. Und das passiert sehr häufig. In Kombination mit diesem einzigartigem, mitreißendem Schreibstil ist dieses Buch wie ein Gewehrschuss. Laut, schnell und es bleibt in Erinnerung.

Aber es gibt auch zahlreiche ruhige Momente, in denen Paige ihre anderen Seiten zeigt, und sie hat verdammt viele. Wunderschön fand ich auch die Szenen mit Nuala, dem wunderschönen Reh :).

Ich kann kaum fassen, dass all diese wunderbaren Dinge auf „nur“ 600 Seiten gepasst haben :D.

Und die vielen kleinen Andeutungen, die gemacht werden geben wundervolle Gedanken für die nächsten Bände. Das ganze soll übrigens ein 7 Teiler werden! Oh mein Gott! Das wird soo genial!

Außerdem ist dieses Buch eines der besten Rebellions- und Hoffnungsbücher, die ich jemals gelesen habe. Und ja, ich schließe Panem da nicht aus, aber dieses Buch hat sogar Panem getoppt!

Auch das Thema Vertrauen spielt hier eine große Rolle, eben wem man trauen kann und wem nicht, und natürlich das Vertrauen zwischen Arcturus und Paige, das dringend nötig ist, aber erst am Ende durchsticht.

Insgesamt habt ihr bestimmt schon erraten, dass mir dieses Buch seeeeehr gut gefallen hat, oder? 😉

Also sollte es keine große Überraschung sein, dass ich diesem Buch volle 5 Tintenkleckse vergebe und zum ersten Mal erleichtert und erfreut darüber bin, dass eine Buchreihe so lange geht, denn diese Reihe kann einfach nur wunderbar werden.

Ich bin mir sicher, dass Paige und ihre Gabe uns noch einige Male überraschen werden! (Oh Gott, ich bin so gespannt, was die nächsten Bände ans Licht bringen!)

SPOILER! Paige muss einfach die neue Anführerin der Denkerfürsten werden…denn das ist das einzige, was Nashira und Gomeisa fürchten, ne? AUF IN DEN KAMPF!

Advertisements

11 Kommentare zu „Rezension: The Bone Season – Die Träumerin

  1. Hey,
    Wow, das klingt toll. Deine Rezi ist so schön, man merkt richtig wie begeistert du bist. 😉 Ich habe vor kurzem das Buch angefragt und es ist schon auf dem Weg zu mir und jetzt bin ich noch gespannter auf das Buch nach deiner Rezi. 😀

    Und ich wusste gar nicht, dass es 7 Teile geben soll. ^^
    Lg Sarah

    Gefällt 1 Person

    1. JAAAAA, soll es! Und das finde ich total toll! Also begeistert ist gar kein Ausdruck!

      Hätte noch eine Frage: Bin ja noch relativ neu in der Bloggerszene…und vielleicht ist die Frage auch doof und blöd: Aber wie funktioniert das mit dem Anfragen? Kenne bisher nur Lovelybooks-Leserunden….könntest du das vielleicht n bisschen erklären. Sozusagen für bloody beginners?
      Wäre dir wirklich sehr verbunden!
      LG frauplasma

      Gefällt 1 Person

  2. Hey, ich habe das Buch nun gelesen und habe gerade meine Rezensionen verfasst. hihi und da dachte ich mir kann ich mir deine jetzt noch genauer durchlesen. Ich kann deine Begeisterung nun sehr nachvollziehen und meine Rezensionen ist auch ziemlich „schlimm“ geworden, da ich das Buch auch so hoch lobe. 😀 Es ist toll das Buch, einfach brillant. Man kann es nicht in Worte fassen!

    Ich fand die Liebesgeschichte auch ganz gut, aber die Beziehung zwischen Nick und Paige fand ich irgendwie noch besser – nein beide Beziehungen waren gleich toll. (ich kann mich nicht entscheiden) Einzig allein fand ich es ein wenig komisch, dass er 200 ist und sie 19, schon ein bisschen gruselig, aber nach Twilight ist ja keine mehr schockiert aufgrund so eines Altersunterschieds haha. 😛

    Liebe Grüße,
    Sarah

    Gefällt 1 Person

    1. Ich hab deinen Kommentar soo gefeiert!
      Ich habe ihn einer Freundin gezeigt und die nur so:“Ich find den Twilight-Kommentar geil.“
      Stimmt auch, aber ich denke, dass Paige im Geist auf jeden Fall mit Arcturus mithalten kann, da spielt das Alter dann doch eher eine untergeordnete Rolle 😀

      Nick und Paige war auch süß, aber ich wusste von Anfang an, dass es nichts wird, deswegen war da immer ein bitterer Beigeschmack dabei 😦

      Ich liebe dieses Buch einfach!
      WILL. SOFORT. DEN. ZWEITEN. TEIL.

      Hach ja, das Buch ist wirklich der Hammer 😀

      Liebe Grüße,
      frauplasma

      Gefällt mir

  3. Nick und Paige waren ur süß. Wie er ihr erzählt auf dem Dach, dass er verliebt ist und sie denkt sie könnte ihm vl sagen was sie für ihn empfindet. Ich hatte einfach so viel Mitleid mit ihr. Zu süß und dann wie sie in die Bar geht und das ganze passiert. 🙂

    Und dann wacht sie auf und Arcturus ihr dann, dass sie Angst davor hat, dass die Menschen sie nur lieben würde aufgrund ihrer besonderen Fähigkeiten. Ach, ich hab so mit gelitten mit Paige. ^^

    Ja, aber es ist ja wirklich so Twilight! Im echten Leben will keiner mit einem Opa was anfangen außer er ist vl reich. Das war vl das Einzige was mich an der Geschichte gestört hat. 😛

    Schön, dass ich euch mit meinen Kommentare erheitern kann. 🙂

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    1. Das mit dem Opa ist genial! 😀

      Ernsthaft, mit Paige kann man einfach nur mitleiden in solchen Momenten.
      Leider habe ich nicht mehr alles so vor Augen. Ist schon ne Weile her, dass ich es gelesen habe.

      Und jaaa, beide Liebesgeschichten sind toll, aber Arcturus kann niemand toppen!

      Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s