Uncategorized

Rezension: Silber – Das zweite Buch der Träume

Kurzinfo:

  • Autor: Kerstin Gier
  • Genre: Roman, Jugendbuch
  • Verlag: Fischer Jugendbuch Verlag
  • Seitenzahl: 405 S.

Kurzbeschreibung:

Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?

Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts …

Silber_Das zweite Buch der TräumeEigene Meinung:

Sooooo, wie angekündigt gibt es heute die Rezension zu Silber 2. Ich habe es tatsächlich geschafft, das Buch zu Ende zu lesen. Bin ganz erstaunt von mir selbst. Erwartet das nicht zu häufig von mir.

In diesem Augenblick klopfte es an die Küchentür, die zur Terrasse hinausführte, und ich zuckte so heftig zusammen, dass Mia beinahe von der Bank gefallen wäre. „Keine Angst. Es ist doch nur He… Henry?“ Lottie zog erstaunt alle beide Augenbrauen nach oben und starrte ungläubig Henry an, der hinter der Scheibe auf der Frühstücksterrasse stand und winkte. „Nachts um… Wie viel Uhr ist es eigentlich?“ Sie schnaubte. „Männer! Muss man nicht verstehen, oder? Soll ich ihn reinlassen, Liv? Er hat augenscheinlich etwas auf dem Herzen, und ich vermute sehr stark, dass es mit dir zu tun hat.“

Nach diesem (zugegeben etwas langem) Zitat geht es endlich mit der eigentlichen Rezension los:

Ich war ja hellauf begeistert von dem ersten Buch der Träume. Dementsprechend habe ich mich natürlich total auf das zweite Buch der Träume gefreut.

Und wieder: Kerstin Giers Schreibstil und ihr Humor toppen einfach alles! Sie schafft es eine Trefferquote der Gags von fast 100% zu kreieren, die allesamt liebevoll gestaltet sind und sich zu richtigen Insidern entwickeln.

Auch ihre tiefen Charaktere sind wieder authentisch und glaubwürdig. Liv ist natürlich die Hauptperson, welche total verständlich ist mit ihren Motiven und Beziehungen zu anderen. Und sie kann Kung-Fu! (Spoiler: Und im Träumen wird sie auch immer besser :D)
Henry war ein wenig unergründlich, was sicherlich gewollt war, aber ich hätte mir schon gewünscht, dass man noch mehr über ihn erfährt. Und die Beziehung der beiden hätte auch einen anderen Ausgang haben können.
Grayson wurde mir immer sympathischer! (Spoiler: Vor allem, da er sich von Emily trennt! Hurra!)
Die Gegenspieler (ziemlich viele sind es diesmal) haben allesamt andere Motive und sind gut gezeichnet. Man will sie einfach alle verprügeln. (Nicht wahr Grayson? :P)
Die Nebencharaktere sind allesamt liebevoll gestaltet und alle unverkennbar. Ich erinnere nur an das Bocker, Lottie, Persephone, Charles, Livs Mutter, und und und. Sie sind einfach alle einzigartig, auch wenn sie nur kurze Auftritte bekommen.

Die Idee: Was soll ich sagen? Nach den Zeitreise-Romanen hat Kerstin Gier sich zumindest von der Kreativität wieder einmal selbst übertroffen. Ich meine: Hallo?! Es sind Träume, die man je nach seinen eigenen Vorstellungen formen kann und keiner weiß so genau, warum man das eigentlich machen kann.

Die Story: Und da ist mein ganz großes Manko. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl (auch schon beim letzten Zeitreise-Roman), dass alles so vor sich hinplätschert und schließlich auf einen großen Höhepunkt zusteuert, der viele neue Dinge aufdeckt, die man aber auch anders und nicht so komprimiert hätte einflechten können.
Der Höhepunkt ist wahnsinnig gut geschrieben. Und auch die Enthüllungen machen durchaus Sinn. Aber insgesamt wirkt es wie ein sanfter Bach, der 7/8 des Buches  sanft fließt und im letzten Achtel zu einem rasenden Strudel heranwächst.
Ich fände es besser, wenn eine gewisse Grundspannung von Anfang bis Ende durchgehalten wird. Dies erwarte ich auch vom letzten Teil, da es am Ende quasi auf einen Krieg hinausläuft, der natürlich von vorne bis hinten spannend bleiben muss.
Mit drei Seiten… Interessant!

Das Cover finde ich jetzt nicht so bombe. Klar, dass es Livs mintgrüne Tür darstellen soll, aber ich finde die Farbe einfach nicht so toll. Aber auf dem normalen Buchdeckel ist einerseits ein „dream on“, was auf Henrys Tür hnweisst, und ein Schneeleopard, der im Prinzip auf das ganze Buch anspielt. Find ich guuuuuuuut! XD

Soooo damit sind wird auch schon durch: Von mir gibt es 3,5 Tintenkleckse, einfach weil der Spannungsbogen nicht da war und ich von Kerstin Gier in Sachen Storytelling und Romantik einfach mehr erwarte. Ich hoffe, dass Band 3 der Knaller wird, denn um alles aufzulösen, muss es das unbedingt werden.

(PS: Wer glaubt ihr, ist Secrecy? Ich tippe ja schon von Anfang an auf Florence. Zwischendurch hatte ich auch Emily im Verdacht, aber ich glaube, dass sie das nicht tun würde. Ich bin gespannt auf eure Vermutungen ;D)

(PPS: Habt ihr schon das Cover vom dritten Band (Silber – Das dritte Buch der Träume) gesehen? Es ist ja wohl der Hammer!)

Advertisements

3 Kommentare zu „Rezension: Silber – Das zweite Buch der Träume

  1. Pingback: Rezensionen | Ink of Books
  2. Schöne Reiz!! Ich bin ziemlich derselben Meinung wie die, das Buch hat nicht ein besonders hohen Spannungsbogen ist aber sehr unterhaltend, witzig und man liebt die Charaktere einfach! Schau morgen unbedingt auf unserem Blog vorbei, wenn du Silber-Fan bist!
    LG und schönes Wochenende
    Josepha

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s